Was ist eine Darmsanierung?

Danke für die Bewertung! Teile es mit Deinen Freunden!

Danke für Deine Bewertung!

Eingetragen von Admin
155 Aufrufe
http://www.emibo.de

In diesem Video erklärt die Heilpraktikerin Julia Embacher aus unserem Naturheilzentrum Rotherbaum in Hamburg, wie eine Darmsanierung in unserem Naturheilzentrum abläuft, was das Wort bedeutet, für wen eine Darmsanierung geeignet und empfehlenswert ist und warum sie so hilfreich sein kann.

Die Mikrobiologische Therapie wird oft als "Darmsanierung" bezeichnet. Wir haben bei uns im Naturheilzentrum Rotherbaum die Therapieform etwas erweitert. Die reine Darmsanierung bezieht sich genau genommen nur auf die Behandlung der Darmflora, sprich: der unterschiedlichsten Keimstämme/ -arten, die in Form von Symbionten in unserem Körper leben und wachsen. Die Idee ist, ein jeweils individuelles Ungleichwicht wieder mit Hilfe der Darmsanierung ins Gleichgewicht zu bringen.

Bei uns im Naturheilzentrum Rotherbaum läuft eine erweiterte Darmsanierung wie folgt ab:
Es gibt zuerst ein ca. 1.5 stündiges Aufnahme-Gespräch, in dem die gesamte gesundheitliche Vergangenheit des Klienten besprochen und aufgenommen wird. Dann folgt in der Regel eine Stuhluntersuchung über ein Labor. 10 Tage später wird dann das Stuhlergebnis ausführlich erklärt und besprochen und ein Therapieplan ausgehändigt. Es werden präbiotische, probiotische, pflanzliche, sowie homöopathische Mittel verordnet, die über einen Zeitraum von ca. 3-6 Monaten in individuell angepasster Reihenfolge und Menge eingenommen werden.

Behandelt werden in der Darmsanierung die 4 Schichten des Darmes - Darmflora, Darmschleimhaut mit dem daraufliegendem Schleim, Darmwand und das Darm-assoziierte-Immunsystem. Darüber hinaus werden in die Darmsanierung je nach Bedarf und Befund die Verdauungsorgane und -säfte miteinbezogen, sprich: Magen - Magensäure, Bauchspeicheldrüse - Bauchspeichel und Leber/ Gallenblase - Galle.

Empfehlenswert ist eine Darmsanierung für u.a. folgende Beschwerden/ Erkrankungen:
Die Beschwerden des Magen-Darm-Bereiches: Blähungen, Verstopfungen, Durchfall, Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe, Nahrungsmittelunverträglichkeiten; Beschwerden des Immunsystems: häufige und wiederkehrende Infekte der Atemwege, Bronchitiden, Nasennebenhöhlen-Infekte, Allergien, Harnwegsinfekte, Auto-Immun-Erkrankungen; Allgemeinbeschwerden: Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Erschöpfung, Konzentrationsschwierigkeiten; Beschwerden im psychischen Bereich: depressive Verstimmungen, Ängste, Stimmungsschwankungen; Schmerzzustände jeglicher Form; Hautbeschwerden: Akne, Neurodermitis, Windeldermatitis; u.v.m..
Kategorien
Darm

Schreibe einen Kommentar

Kommentare

Schreib als Erster einen Kommentar zu diesem Video