Empfohlen

Aktuelle Studie bestätigt: Nicht geimpfte Kinder sind gesünder! | 26.04.13 | klagemauer.tv

Danke für die Bewertung! Teile es mit Deinen Freunden!

Danke für Deine Bewertung!

Eingetragen von Admin
313 Aufrufe

http://www.klagemauer.tv/index.php?a=showportal&keyword=gesundheit&id=745

Es wurden in den USA an 8 verschiedenen Orten insgesamt 323.000 Kinder im Alter zwischen 2 Monaten und 2 Jahren untersucht, die zwischen 2004 und 2008 geboren wurden. 50% davon waren nicht gemäss den aktuellen Impfplänen oder gar nicht geimpft. Die geimpften Kinder waren gemäss den Impfempfehlungen der Verbände der amerikanischen Hausärzte und Kinderärzte geimpft. Mit der Studie wollte man die Wirksamkeit bzw. den Gesundheitszustand von geimpften, teilweise geimpften oder nicht geimpften Kindern untersuchen. Die Ergebnisse zeigten, dass nichtgeimpfte Kinder weniger ambulant im Krankenhaus und beim Arzt behandelt wurden als geimpfte Kinder im gleichen Alter, zudem gab es bei ihnen auch weniger Notfallbehandlungen. Die Studie belegt, dass nicht geimpfte Kinder grundsätzlich gesünder sind, bzw. weniger den Arzt brauchen als geimpfte Kinder. Gleichzeitig wird deutlich, dass Nutzen und Sinn der Impfungen von der Bevölkerung weiterhin sehr hinterfragt wird. Die Fragen, die sich nun stellen sind: Gibt es weitere Forschungen auf diesem Gebiet, warum nicht geimpfte Kinder gesünder sind? Wenn "Nein", warum nicht? Wer ist verantwortlich für die Impfempfehlung der Haus- und Kinderärzte? Und: Warum sind geimpfte Kinder kränker? Ein Grund sind Hilfstoffe in Impfungen. Impfstoffe enthalten zur Verstärkung der Reaktion des Immunsystems häufig Aluminium von 0,3 mg oder 0,5 mg. Aluminium ist ein reines Nervengift und hat im Körper keinerlei Funktion. Verschiedene Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen der Aluminiumdosis und der Entstehung von Autoimmunerkrankungen, sowie zur Entstehung von Autismus, einer unheilbaren Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitungsstörung des Gehirns. Eine Studie zeigt: je grösser die verimpfte Menge an Aluminium, umso höher ist die Autismusrate unter Kindern in diesen Ländern. Dies alles sind ernstzunehmende und warnende Informationen, die unbedingt weitere Forschung und Studien brauchen, die auch öffentlich für die Bevölkerung publiziert werden sollten. Ohne eindeutige bessere Studienergebnisse muss man den Nutzen von Impfungen hinterfragen.


Quellen/Links:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=22235057
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=22099159
http://archpedi.jamanetwork.com/article.aspx?articleID=1558057#qundefined
http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/eleni-roumeliotou/weniger-geimpfte-kinder-sind-gesuender.html

Kategorien
Impfen

Schreibe einen Kommentar

Kommentare

Schreib als Erster einen Kommentar zu diesem Video